Navigation:
Anzeige
Grundschülern Spass am Lernen vermitteln: Auf der didacta gibt es zahlreiche Anregungen.                  Deutsche Messe/Dirk Meussling
Grundschülern Spass am Lernen vermitteln: Auf der didacta gibt es zahlreiche Anregungen.                  Deutsche Messe/Dirk Meussling
13.02.2018

Komplett

Bildung ist Zukunft: didacta 2018

Mehr als 800 Aussteller präsentieren sich in diesem Jahr auf der Internationalen Fachmesse
Hannover wird im Februar wieder zur Top-Adresse der Bildungsbranche: Die weltweit größte und Deutschlands wichtigste Bildungsmesse, die didacta, öffnet vom 20. bis 24. Februar 2018. Fünf Tage lang geht es dann auf dem Messegelände um das Lernen und Lehren von morgen. Die Bildungsplattform bündelt die wichtigsten Themen rund um Erziehung, Bildung und Qualifizierung, informiert über Trends und innovative Technologien.

Wie lässt sich die Entdeckerlust der Jüngsten fördern, um ihnen beste Voraussetzungen mit auf den Weg zu geben? Welche technischen Möglichkeiten halten im Klassenzimmer der Zukunft Einzug? Mit welchen Programmen kann berufliche Qualifizierung optimiert werden? Wie lassen sich Inklusion und Integration bewältigen? Auf diese und viele weitere Fragen will die didacta 2018 Antworten geben. Und damit jene, die Bildung gestalten, ebenso einladen wie jene, die Bildung genießen.

Die Messe richtet sich an Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, Lehrkräfte, Erzieher und Ausbilder, aber auch an Schüler, Eltern und die breite Öffentlichkeit. Für sie hat die Deutsche Messe AG als Veranstalter in Zusammenarbeit mit den ideellen Trägern, dem Didacta Verband aus Darmstadt und dem Verband Bildungsmedien aus Frankfurt am Main, ein umfangreiches Programm erstellt. Dazu gehören rund 1500 Veranstaltungen, sechs Foren, Thementage wie etwa der Hochschultag und ein umfassendes Angebot an Kita-Seminaren.

4 Schwerpunkte

Frühe Bildung, Schule/Hochschule, Berufliche Bildung/Qualifizierung und didacta Digital: Deutschlands wichtigste Bildungsmesse dreht sich um diese vier zentralen Themen.

Konzept des lebenslangen Lernens

Auf vier Säulen haben die Organisatoren die Bildungsmesse in diesem Jahr gestellt. So macht die didacta 2018 „Frühe Bildung“, „Schule/Hochschule“ und „Berufliche Bildung/ Qualifizierung“ zu zentralen Themen und trägt damit dem Gedanken des lebenslangen Lernens Rechnung. Um Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung geht es beim Ausstellungsschwerpunkt „didacta DIGITAL“. Hier werden zukunftsweisende technische Entwicklungen präsentiert, die Lernprozesse künftig ergänzen und erleichtern sollen. Diese in pädagogische Konzepte zu integrieren wird eine der größten Herausforderungen in den nächsten Jahren sein.

Die didacta in Zahlen: Mehr als 800 Aussteller auf 33 000 Quadratmetern in drei Hallen

Perspektiven aufzeigen, Impulse setzen, Trends erlebbar machen: Mit diesem Ziel präsentieren mehr als 800 Aussteller, davon rund 130 aus dem Ausland, ihre Angebote; Unternehmen und Institutionen aus dem In- und Ausland sind ebenso auf der Messe vertreten, die zwischen den Standorten Köln, Stuttgart und Hannover wechselt. Die didacta öffnet von Dienstag bis Sonnabend jeweils von 9 bis 18 Uhr in den modernen Hallen 11 bis 13 auf dem Messegelände in Hannover.

Mit einer Talkrunde zum Thema „Bildung im Zeitalter der Beschleunigung“ wird die didacta 2018 am Dienstag, 20. Februar, um 10 Uhr eröffnet. Auf dem Podium: der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne, Prof. Dr. mult. Wassilios E. Fthenakis, Präsident des Didacta Verbandes, und Wilmar Diepgrond, Vorsitzender des Verbandes Bildungsmedien. Die Eröffnung wird live im Internet übertragen auf www.didacta-hannover.de
www.didacta-hannover.de
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung