Navigation:
Anzeige
Das Open-Air-Konzert Max Giesingers gilt als Höhepunkt des Themenjahres „Burgdorf – klingt gut“.
Das Open-Air-Konzert Max Giesingers gilt als Höhepunkt des Themenjahres „Burgdorf – klingt gut“.
09.05.2018

Hannover Region Ost

„Wenn sie tanzt“ …

Max Giesinger singt live auf dem Schützenplatz
Ob „80 Millionen“, „Wenn sie tanzt“ oder auch „Der Junge, der rennt“: Die Songs Max Giesingers gehen ins Ohr, bleiben im Kopf und sind derzeit rund um die Uhr auf allen Radiosendern zu hören. Die Burgdorfer kommen im Rahmen des Themenjahres „Burgdorf – klingt gut“ sogar in den Genuss, den Shootingstar live und direkt „vor der eigenen Haustür“ zu sehen. Denn am 25. August wird er im Rahmen seiner Roulette-Open- Air-Tour ein Sonderkonzert auf dem Schützenplatz in der Innenstadt geben.

Die Sängerin Lea ist im Vorprogramm des Open-Air-Konzerts zu hören.
Die Sängerin Lea ist im Vorprogramm des Open-Air-Konzerts zu hören.
Der Shootingstar der deutschen Musikszene sucht die Nähe zu seinem Publikum.
Der Shootingstar der deutschen Musikszene sucht die Nähe zu seinem Publikum.
Im Vorprogramm des Live-Spektakels, das von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse präsentiert wird, mit dabei sind außerdem die Sieger des vom Johnny B. organisierten Burgdorfer Bandcontests sowie die hannoversche Sängerin Lea, die 2016 ihr Debütalbum „Vakuum“ veröffentlichte.

Im Fokus der Höhepunkt-Veranstaltung zum Themenjahr 2018 wird aber zweifelsohne Max Giesinger stehen, der gemeinsam mit seiner Band auf mittlerweile 150 Konzerte und Festivalauftritte zurückblickt und in seinem Erfolg offensichtlich nicht zu bremsen ist. Denn kein Pop-Act im deutschsprachigen Raum scheint derzeit so beliebt wie er. Dabei hatte er selbst wohl kaum an einen derartigen Erfolg gedacht, als er 2011 bei der Casting-Show „The Voice of Germany“ ans Mikrofon trat. Doch seitdem ging es mit der Karriere des Künstlers kontinuierlich bergauf: Giesinger landete mit seinen Songs an die Spitze der Charts, sammelte Auszeichnungen am laufenden Band und ist auch im Fernsehen gern gesehener Gast. Umso größer war daher auch die Freude beim Burgdorfer Verein Stadtmarketing, den Star für ein Konzert vor Ort als Höhepunkt des Themenjahres gewinnen zu können. Zumal es der Künstler liebt, die Zuschauer in sein Programm mit einzubeziehen und den direkten Kontakt zu seinen Fans sucht. Damit dürfen sich die Besucher auf ein Konzerterlebnis der ganz besonderen Art freuen.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 39,90 Euro bei den örtlichen Vorverkaufsstellen wie der HAZ/NP/ Marktspiegel-Geschäftsstelle an der Marktstraße 16 und der VVV-Geschäftsstelle an der Braunschweiger Straße 2. Hinzu kommen das E-Center Cramer an der Weserstraße 2 und der Uetzer Straße 14- 15 sowie die Sparkasse Hannover an der Marktstraße 21.


Stadtsparkasse Burgdorf
VVV-Zeittafel 1928-2018: Es ist viel passiert …
1928 bis 1942 - Der VVV initiiert unter anderem die Anpflanzung am Bösselberg, den Bau des Stadions, die Einrichtung des Heimatmuseums (Realschule), die Herrichtung des Stadtparks und die Erforschung der Stadtgeschichte.

1950 - Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg.

1950 bis 1976 - Der VVV gibt Veranstaltungskalender heraus, organisiert Verschönerungsaktionen, sorgt für Fremdenverkehrswerbung und fördert kulturelle Veranstaltungen.

1977 - Übernahme der Organisation des Oktobermarktes.

1978 - 50 Jahre VVV (Höhepunkte: Stadtparkfest unter anderem mit Truck Stop), „NDR II – von neun bis halb eins“ sendet live vom Oktobermarkt, der den Zusatz Stadtfest erhält.

1979 - 700 Jahre Burgdorf.

1980 - 1. Pferde- und Hobbytiermarkt.

1981 - ZDF berichtet vom Stadtfest Oktobermarkt.

1985 - 1. Burgdorfer Jahreschronik erscheint.

1987 - VVV in der NDR II – Plattenkiste.

1988 - Das 1.000. Mitglied wird aufgenommen.

1989 - Aufstellung der 100. Ruhebank.

1990 - Open-Air-Konzert mit Peter Kraus im Stadion. Für das Stadtfest Oktobermarkt wird erstmals die Marktstraße (B188) gesperrt.

1991 - 1. Kunstmarkt auf dem Spittaplatz (vorher unter der Hochbrücke
und am Rathaus II).

1996 - 1. CulturCircus im Schlosspark.

1997 - VVV-JuniorClub nimmt seine Arbeit auf.

1998 - Scena – Kulturverein im VVV entsteht.

1999 - VVV Ü 50 – der Club für aktive (Un)Ruheständler gründet sich.

2001 - VVV Ü 50 – Computer-Treff beginnt mit
seinen Aktivitäten.

2002 - Stadt und VVV holen die wertvolle Fahrradsammlung von Walter Euhus nach Burgdorf (Radfahrgalerie).

2003 - Die CIMA-Stadtmarketing GmbH (Lübeck) schreibt in einer Analyse: „Hinter dem Namen Verkehrs- und Verschönerungs-Verein der Stadt urgdorf verbirgt sich eine der größten und aktivsten Bürgerinitiativen ihrer Art im ganzen Land“.

2004 - 725 Jahre Burgdorf (einer der maßgeblichen Organisatoren ist der VVV).

2005 - VVV registriert das 2 000. Mitglied.

2006
- VVV übernimmt die Trägerschaft für die Aufführungen der Landesbühne im Theater am Berliner Ring und für die Schlosskonzerte (Scena).

2008 - 2008 übernimmt der VVV die Trägerschaft für die neu eröffnete KulturWerkStadt in der ehemaligen Synagoge (Poststraße 2). Die Einrichtung dient dazu, die erfolgreichen Aktivitäten im Stadtmuseum zu ergänzen und zu verstärken. Schwerpunkt sind wechselnde Ausstellungen stadt- und kulturgeschichtlichen Inhalts.

2011 - Der junge VVV startet die KabarettComedy-Reihe.

2012 - Das 2 500. Mitglied schließt sich dem VVV an. Besucherzahlen: Stadtmuseum = 20.000 / KulturWerkStadt = 15.000

2013 - 200. Pferde- und Hobbytiermarkt.

2015
- Neuer Rekord : VVV zählt 400 Abonnenten im Theater am Berliner Ring.

2016 - VVV ist Mitorganisator der Lichtparade über die Marktstraße (im Rahmen des Stadtmarketing-Themenjahres „Burgdorf bewegt sich“).

2017 - Der VVV-Arbeitskreis Stadtmuseum trifft sich seit 30 Jahren einmal im Monat.

2018 - VVV ist Veranstaltungspartner beim Open-Air-Konzert auf dem Schützenplatz mit dem Popstar Max Giesinger (im Rahmen des Themenjahres „Burgdorf – klingt gut!“).

2018 - 40. Kunstmarkt auf dem Spittaplatz.
Stadtwerke Burgdorf
Scheuers Hof
Hannoverlche Allgemeine Neue Presse
Fleischerei Zimmermann GmbH
aks Automotive GmbH